Tipps für die Probezeit – So gelingt der Start in den neuen Job

Nachdem wir Ihnen bereits Tipps für eine gelungene Bewerbung und ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch gegeben haben, möchten wir Ihnen nun als erfahrener Personaldienstleister für Köln und Bonn einige Hinweise für den Start in den neuen Job an die Hand geben. Denn unser Ziel ist es, Sie dauerhaft an Ihren Wunscharbeitgeber zu vermitteln. In diesem Rahmen spielt vor allem die Probezeit eine entscheidende Rolle. In dieser wichtigen Phase können leider schon kleine Fehltritte den gesamten Kredit aus Bewerbung und Bewerbungsgespräch zunichtemachen. Damit es nicht soweit kommt, haben wir Ihnen einige Tipps für die Probezeit zusammengestellt.

Tipps für Probezeit – Grundlagen

Als Probezeit bezeichnet man die erste Phase in einem neuen Job, während der eine verkürzte gesetzliche Kündigungsfrist von zwei Wochen gilt. Im Tarifwerk des IGZ-DGB gelten sogar noch kürzere Kündigungsfristen. In den ersten vier Wochen gilt eine Kündigungsfrist von 2 Tagen und ab dann gilt bis zum Ablauf des zweiten Monats eine Kündigungsfrist von einer Woche. Die Idee dahinter: Sollte sich in der Praxis zeigen, dass Arbeitgeber oder Arbeitnehmer doch nicht zueinander passen, können beide das Arbeitsverhältnis zeitnah und unkompliziert beenden. Probezeiten werden entweder im gesetzlichen Tarifvertrag oder direkt im Arbeitsvertrag geregelt. Sie dauern zwischen drei und sechs Monaten. Längere Zeiträume sind nicht gestattet. Damit Sie die erste heiße Phase in Ihrem Traumjob gut überstehen, raten wir Ihnen, sich an unseren Tipps für die Probezeit zu orientieren. Diese sind auf der Basis langjähriger Erfahrungswerte entstanden.

Tipps für die Probezeit – Erkunden

Die ersten Tage und Wochen in einem neuen Betrieb sind meist die aufregendsten – und das für beide Seiten. Egal ob sie nun als Schweißer, Industriemechaniker oder Stahlbauschlosser in Köln oder Bonn anfangen, zunächst sollten Sie die etablierten Strukturen in Ihrer neuen Firma kennenlernen. Lassen Sie sich interne Abläufe erklären, seien Sie aufmerksam und wissbegierig. Das gilt aber keinesfalls nur für das normale Tagewerk. Nutzen Sie diese Phase auch, um Ihre Kollegen besser kennenzulernen. Gleiches gilt auch für Ihre Vorgesetzten. Erfahren Sie, welche Anforderungen Sie stellen und worauf sie im betrieblichen Alltag Wert legen. Das erspart Ihnen später unliebsame Überraschungen.

Tipps für die Probezeit – Anpassen

Als erfahrener Personaldienstleister für Köln und Bonn stehen wir im intensiven und engen Austausch mit attraktiven Arbeitgebern der Region. Wir wissen, dass jeder Betrieb eine eigene Firmenkultur besitzt. Wenn Sie die Erkundungsphase der ersten Wochen abgeschlossen haben, gilt es nun, sich an die Besonderheiten des neuen Arbeitgebers anzupassen. Finden Sie Schritt für Schritt Ihren Platz im neuen Job und der neuen Firma. In dieser Phase sollten Sie darauf achten, dass Sie Arbeiten zunehmend selbstständiger übernehmen und die Anforderungen der Vorgesetzten erfüllen, denn: Auch Ihr neuer Arbeitgeber erwartet nach der ersten Eingewöhnungsphase nun von Ihnen eine vermehrte Integration in die internen Abläufe. Bauen Sie jetzt auch gerne die Kontakte zu Kollegen weiter aus.

Tipps für die Probezeit – Integration

Wenn Sie sich an unsere Tipps für die Probezeit halten, beginnt etwa ab Monat drei im neuen Arbeitsverhältnis die Phase der Integration. Sie kennen nun alle internen Abläufe und sind sowohl für Kollegen als auch Vorgesetzte ein wichtiger betrieblicher Rückhalt geworden. Sowohl Ihre Person als auch Ihre Arbeitsleistung wird geschätzt, respektiert und gebraucht. In dieser Phase kann es auch durchaus passieren, dass eine sechsmonatige Probezeit verkürzt wird. Sie sollten jedoch nicht enttäuscht sein, wenn Sie die vorher vereinbarte Probezeit vollständig absolvieren müssen. Unsere Tipps hierfür: Nutzen Sie die offene Kommunikation mit Kollegen und Vorgesetzten, um sich noch besser in den neuen Betrieb zu integrieren. Fragen Sie, was Sie besser machen können und demonstrieren Sie damit Einsatzbereitschaft. Das steigert Ihre Chance auf eine Übernahme beim Wunscharbeitgeber spürbar. Apropos Traumberuf, unsere Stellenbörse für Köln und Bonn bietet Ihnen attraktive Jobangebote. Zudem bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit einer Initiativbewerbung.