Wie verhalte ich mich im Bewerbungsgespräch?

Wie verhalte ich mich im Bewerbungsgespräch? – Diese Aspekte sind erfolgsentscheidend

Sie haben es geschafft und wurden zum ersehnten Bewerbungsgespräch eingeladen. Die erste Hürde ist somit bewältigt, denn Ihre Bewerbungsunterlagen haben offensichtlich überzeugt. Doch die zweite Hürde wartet bereits: Der erste Eindruck beim Bewerbungsgespräch ist entscheidend – doch gerade hier lauern einige Fallen. Um nun auch beim persönlichen Kennenlernen zu punkten, sollten Sie ein paar Aspekte beachten. Uns von WorkPro liegt das Wohl unserer Bewerber am Herzen. Wir haben Verständnis für Ihre mögliche Nervosität und versuchen, Ihre Anspannung bestmöglich zu nehmen. Zudem geben wir Ihnen als erfahrener Personaldienstleister praktische Verhaltenstipps, damit es mit Ihrem Traumjob klappt.

Das Kennenlernen – Der erste Eindruck zählt

Im Vorstellunggespräch geht es darum, Ihren Gesprächspartner in einer persönlichen Konversation von Ihrer Person und Ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Hierbei sind vor allem die ersten Sekunden des Austauschs ausschlaggebend, denn ob der Personaler mit Ihnen sympathisiert oder nicht, entscheidet sich zumeist direkt am Anfang des Gesprächs. Bedenken Sie immer: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Pünktlichkeit ist hier das A und O, denn sie ist als unerlässlich im Berufsleben anzusehen und geht Hand in Hand mit Ihrer sonstigen Verlässlichkeit. Jeder Personaler weiß nun natürlich, dass Sie als Bewerber aufgeregt und nervös sind. Dennoch sollten Sie ihm anständig gegenübertreten, indem Sie ihn mit einem festen Händedruck und freundlichem Blickkontakt begrüßen.

Gestik & Mimik im Gespräch – Mit der richtigen Körpersprache zum Erfolg

Ist das erste Aufeinandertreffen geschafft, so beginnt das eigentliche Bewerbungsgespräch. Auch hier ist es von großer Bedeutung, dass Sie während der Unterhaltung höflich und aufmerksam sind. Freundlichen Blickkontakt mit Ihrem Gesprächspartner zu halten, zählt definitiv zu den gewünschten Verhaltensregeln.  Achten Sie auch auf Ihre Körpersprache, denn aus Ihrer Gestik und Mimik kann der Personaler einige Rückschlüsse ziehen. Eine offene Körperhaltung ist hierbei von Vorteil. Zeigen Sie sich als sicherer Gesprächspartner, indem Sie aufrecht sitzen, die Arme nicht vor der Brust verschränken und die Hände locker auf den Tisch legen. Ein nervöses Rumspielen an den Haaren sowie eine verkrampfte Haltung suggerieren Anspannung und Nervosität und sollten hingegen vermieden werden.

Fragen im Bewerbungsgespräch – Treten Sie in den Dialog

Das Bewerbungsgespräch dient für Sie und den Personaler zum gegenseitigen Kennenlernen, sodass das Stellen und Beantworten von Fragen unerlässlich ist. In der Regel übernimmt der Personaler die Gesprächsführung und wird Ihnen zunächst Fragen zu Ihrer Person stellen. Hierbei geht es zumeist darum, mehr über Ihren bisherigen Lebenslauf zu erfahren. Damit Sie diese Frage optimal beantworten können, sollten Sie bereits vor dem Gespräch über Ihre Worte nachdenken, mit denen Sie Ihre Person beschreiben möchten. Anschließend geht der Personaler oftmals näher auf Ihre fachlichen Kompetenzen ein. Hierbei ist es wichtig, dass Sie die Stellenausschreibung im Kopf haben und auch auf eventuelle Fachfragen über Ihr konkretes Berufsfeld vorbereitet sind. Aber keine Sorge, auch wenn Sie mal nicht sofort die Antwort auf eine Frage parat haben – antworten Sie trotzdem möglichst ruhig und souverän, um keine Unsicherheit auszustrahlen.

Neigt sich das Bewerbungsgespräch dem Ende zu, sind Sie gefragt, indem Sie eigene Fragen stellen und damit Ihr Interesse am Unternehmen zeigen. In diesem Zusammenhang können Sie sich zum Beispiel nach dem Ablauf der Einarbeitungszeit oder Weiterbildungsmöglichkeiten erkundigen. Vermeiden Sie hingegen Fragen wie ,,Wie tolerant sind Sie bei Verspätungen?‘‘ oder ,,Können Sie mir einen Arzt für Krankschreibungen empfehlen?‘‘. Fragen dieser Art erscheinen im Bewerbungsgespräch als unangemessen und lassen negative Rückschlüsse auf Ihr sonstiges Verhalten zu.

Das Gesprächsende – Tipps für eine gelungene Verabschiedung

In einem Bewerbungsgespräch kommt es auf viele Kleinigkeiten an und entsprechend groß ist die Anspannung der Bewerber. Ist das Gesprächsende in Sicht, so erscheint es verlockend, sich möglichst schnell zu verabschieden und das Gebäude zu verlassen. Das ist jedoch keine gute Idee, denn auch mit der falschen Verabschiedung können Sie Ihre Chancen auf die Stelle verringern. Einen guten Eindruck hinterlassen Sie, wenn Sie auch gegen Ende des Gesprächs noch Interesse zeigen und die richtigen Fragen stellen. So können Sie sich zum Beispiel nach dem weiteren Verlauf des Bewerbungsverfahrens erkundigen und somit erneut Ihr Interesse an der ausgeschriebenen Stelle zeigen. Wird nun tatsächlich das Ende des Bewerbungsgesprächs vom Personaler eingeleitet, so verabschieden Sie sich auch hier mit einem festen Händedruck und bedanken Sie sich für den Austausch.

Nun haben Sie es fast geschafft, doch bitte bewahren Sie Ihre Haltung und Ihr höfliches Auftreten noch so lange, bis Sie außer Sichtweite sind und das Firmengelände verlassen haben. Es ist immer mal möglich, dass ein Personaler im Nachgang an das Gespräch aus dem Fenster schaut. Sehen Sie daher davon ab, sich unmittelbar nach Verlassen des Gebäudes eine Zigarette anzuzünden oder das Handy hervorzuholen, denn Ihr vorheriges positives Auftreten soll schließlich unangefochten bleiben.

 

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Bewerbungen haben oder eine Stelle im Raum Köln und Bonn suchen, informieren Sie sich gerne auf unserer Seite oder kontaktieren unsere Experten.